Meldung von unerwünschten Arzneimittelwirkungen für Ärzte/Ärztinnen und Apotheker/Apothekerinnen

Die Meldung von Verdachtsfällen unerwünschter Arzneimittelwirkungen durch medizinische Fachpersonen ist eine der wichtigsten Säulen für die Arzneimittelsicherheit. Diese Meldungen tragen entscheidend dazu bei, potenzielle Arzneimittelrisiken frühzeitig zu erkennen und das Nutzen-Risiko-Profil aller verfügbaren Arzneimittel kontinuierlich zu überwachen. Dies gilt vor allem für Meldungen schwerwiegender und/oder bislang unbekannter UAW, die nach Art. 59 des Heilmittelgesetzes (HMG) meldepflichtig sind.

Medizinische Fachpersonen können direkt an Swissmedic melden. Die Bearbeitung und Bewertung der Meldungen erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den regionalen Pharmacovigilance-Zentren in Basel, Bern, Genf, Lausanne, Zürich und Lugano.

Für die Meldung an Swissmedic gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Elektronische Meldungen via ElViS (Eletronisches Vigilance System)
  2. Meldeformular

ElViS Hotline nur für technischen Support

+41 58 462 06 00

Mo-Fr von 07:30 - 17:30

Letzte Änderung 05.03.2021

Zum Seitenanfang