Empfehlung bezüglich COVID-19 für die autologe Blutstammzellspende

10.06.2021

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat die Blutspende SRK, Bereich Swiss Blood Stem Cells (SBSC), in Rücksprache mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am 21.04.2020 einen Beschluss zum Vorgehen bei der allogenen Blutstammzellspende (Beschluss Vorschriften SBSC Nr. 01_2021) getroffen. Die aufgeführten Massnahmen sollen dazu beitragen, auch in der Transplantationsmedizin die Menschen vor der Übertragung des neuen Coronavirus zu schützen und seine Verbreitung einzudämmen. Sie müssen bei Bedarf an die aktuelle Situation angepasst werden.

Der Umgang mit Blut-Stammzellen für eine autologe Spende muss gemäss Artikel 13 und 14 der Transplantationsverordnung nach dem Stand von Wissenschaft und Technik erfolgen und unter anderem Empfehlungen von nationalen und internationalen Fachorganisation entsprechen.

Swissmedic empfiehlt, bei autologen Blutstammzellspendern das im obenerwähnten Beschluss von SBSC angegebene Vorgehen zum Zeitpunkt des «Medical CheckUps», zum Zeitpunkt der Spende und nach der Spende sowie die darin erwähnten Rückweisungsfristen nach SARS-CoV2-Impfung/Impfabstände nach Spende zu beachten, und die entsprechenden Massnahmen - die sich unter anderem auf die Empfehlun­gen der ECDC stützen - sinngemäss anzuwenden.

Ferner sind  in  Zusammenhang mit «New Emerging Diseases», wie z.B. COVID-19 die Vorgaben des Ratgebers des Europarates über die Sicherheit und die Qualitätssicherung beim Umgang mit Geweben und Zellen (Guide to the quality and safety of tissues and cells for human applications, EDQM Guide) massgebend, welche auf die Empfehlungen des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) (www.ecdc.europa.eu/en/novel-coronavirus-china) verweisen.

Weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Webseite des Bundesamts für Gesundheit.

Wir bitten Sie, diese Informationen an die entsprechenden verantwortlichen Fachpersonen weiterzuleiten