Hormonale Kontrazeptiva und Thromboembolien: Swissmedic Mitteilungen seit 2009

Streichung der Hinweise auf Vorteile bei Akne (Indikation/Eigenschaften) aufgrund des erhöhten Risikos von venösen Thromboembolien (VTE) bei CHC-Anwenderinnen

Das Überprüfungsverfahren aller CHC ist abgeschlossen. Die Arzneimittelinformationen sind harmonisiert, insbesondere die
Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen zum Risiko venöser und arterieller
Thromboembolien (VTE bzw. ATE)

Das "Committee for Medicinal Products for Human Use" (CHMP) der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) hat das Verfahren zur Überprüfung der kombinierten hormonalen Verhütungsmittel1 abgeschlossen und seine Empfehlungen abgegeben.

Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) hat in Absprache mit Swissmedic neues Informationsmaterial zuhanden von Anwenderinnen kombinierter hormonaler Verhütungsmittel und für die Ärzte erstellt.